Neuer Vorstand und Ehrungen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Jagdklub St. Hubertus Offenbach in Mühlheim wurde der bisherige 2. Vorsitzende Kyriakos Papadopulos einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Die entsprechende Position war, seit dem Ausscheiden des bisherigen 1. Vorsitzenden aus persönlichen Gründen, vakant  gewesen. Unser Waidkamerad, der auch Ausbildungsleiter ist, hatte dessen Aufgaben kommissarisch übernommen. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für das zahlreiche Erscheinen, das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

In der Jahresbilanz wies er auf den erfolgreichen Jungjägerkurs des Vorjahres hin, bei dem neun Jungjäger den Jagdschein erwerben konnten. Der aktuell laufende Kurs befindet sich auf der Zielgeraden auf dem Weg zur Prüfung. Nachdem die Mitglieder gemeinsam den Verstorbenen des Vorjahres gedachten, gab es eine Reihe von Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Gebert, Oliver Stör, Volker Gengnagel, Nikolaus Beniek-Pohl, Uwe Herz, Alexander Nagel, Reinhard Welz und Gabriele Welz  geehrt. Eine Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helmut Otto, Kai-Uwe Quilling, Herbert Reviol, Wolfgang Luck, Ernst-Günter Jäckel und Thomas Michaelis geehrt. Die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Günter Greff, Manfred Strohfeld, Rolf Wunderle, Norbert Wirth und Klaus Ebersmann. Für die außergewöhnlich lange Mitgliedschaft von 60 Jahren ging schließlich noch eine Ehrung an Karl-Heinz Schmitt.

Vom neuen Vorstand wurde eine anstehende Beitragserhöhung angesprochen. Diese Erhöhung ist notwendig, da der LJV die Beiträge, die pro Mitglied abzuführen sind erhöht hat. Die Beitragserhöhung soll bei der nächsten Jahreshauptversammlung beschlossen werden.

Die Jagdhornbläsergruppe des Jagdklub St. Hubertus Offenbach eröffnete die Jahreshauptversammlung mit dem Signal „Begrüßung“. Später erhielten die Geehrten das Lied „Ehrenfanfare“. Zum Ausklang spielten die Bläser noch verschiedene Jägermärsche und schlossen die Versammlung mit dem Signal „Auf Wiedersehen“.

Wichtiger Hinweis!

Liebe Waidkameradinnen und Waidkameraden, in unserem Dezember-Rundschreiben hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Der Termin für den Vortrag zur „Jagd mit bleifreier Munition“ von Hr Novak findet nicht am 21. Januar im Bürgerhaus Dudenhofen, sondern am 21. Februar im Hotel Restaurant Krone in Eppertshausen statt. Beginn ist wie vorgesehen um 19 Uhr.

Brauchbarkeitsprüfung bestanden

Bei der Brauchbarkeitsprüfung am letzten Wochenende haben vier Hunde aus der Trainingsgruppe unter der Leitung unseres Ausbilders Ewald Käsemann bestanden. 

Die Absolventen in der ersten Reihe von rechts nach links: Dr. Uwe Weidner mit Deutsch Stichelhaar Wenzel, Willi Engels mit DD Maira, Ewald Käsemann mit DD Lina, Tobias Degünther mit DD Emil. 

In der zweiten Reihe die Prüfer mit dem Prüfungsleiter Rolf Daum.

Dieter Schwanke †

In den letzten Wochen hatte der Jagdklub St Hubertus Offenbach Stadt und Land einige Todesfälle langjähriger aktiver Mitglieder zu beklagen.

An erster Stelle müssen wir hier Dieter Schwanke nennen. Er ist im Juli nach sehr langer und schwerer Erkrankung im Alter von 88 Jahren verstorben.

Er war viele Jahrzehnte als aktiver Jäger und Jagdhornbläser nicht nur Mitglied im Jagdklub Offenbach, sondern auch ehrenamtlich sehr engagiert. Bereits im Alter von 14 Jahren erlangte er den Jugendjagdschein und war zunächst als Jäger und später auch als Jagdpächter in der Jagd aktiv. Er war aktiver Bläser in der Bläsergruppe des Jagdklub Offenbach und wirkte in den 60er Jahren bei der Organisation der Landes- und Bundesbläserwettbewerbe in Kranichstein mit. Darüber hinaus war er beinahe drei Jahrzehnte lang als Vorsitzender des Jagdklub Offenbach tätig. Insgesamt übte er etwa 40 Jahre lang verschiedene Funktionen im Vorstand des Jagdklub Offenbach Stadt und Land, einer der beiden Vorgängervereine des heutigen Jagdklub St. Hubertus, aus. Auch die Jungjägerausbildung lag ihm am Herzen. Er amtierte als Prüfer bei der Jungjägerprüfung und hatte seit den 80er Jahren den Vorsitz des Prüfungsausschußes für Jagdaufseher inne. Über viele Jahre fungierte er auch als Delegierter des LJV Hessen. Sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde unter anderem mit dem Ehrenbrief seiner Gemeinde Mühlheim, dem Ehrenbrief des Landes Hessen und dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der LJV Hessen zeichnete ihn mit der Ehrennadel in Gold aus. Im Jagdklub St Hubertus Offenbach Stadt und Land war er bis zuletzt Ehrenmitglied.

Zahlreiche Trauergäste unter Ihnen die Bläsergruppe des St. Hubertus Offenbach Stadt und Land begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. 

Der Verein wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Alfred Radtke †

Das Jagdhornbläserkorps verlor mit Alfred Radtke einen sehr engagierten und aktiven Bläser. Alfred Radtke war nicht nur als Jagdhornbläser viele Jahre im St Hubertus Offenbach Stadt und Land bei zahlreichen Auftritten und Veranstaltungen aktiv, er hat auch in anderen Vereinen und Bläserkorps als Übungsleiter fungiert. Die Ausbildung des Nachwuchses lag ihm immer am Herzen. Er hinterlässt damit eine große Lücke bei den Bläsern des Jagdklubs St. Hubertus.

Alfred Radtke starb kurz nach seinem 80. Geburtstag nach längerer, schwerer Krankheit und wurde im Kreis der Familie beigesetzt.

Der Verein und die Jagdhornbläser werden ihn in dankender Erinnerung behalten.

Den betroffenen Familien gilt unser tiefes Mitgefühl.