JKO Jahreshauptversammlung 2024

Am 22.03.2024 fand die Jahreshauptversammlung des Jagdklubs Offenbach in Eppertshausen statt.

Das vielseitige Vereinsleben spiegelte sich in einer prall gefüllten Tagesordnung. Nach dem der Vorstand über seine vergangenen Tätigkeiten berichtete, folgten verschiedene Berichte der Aktivitäten aus dem Ausbildungswesen, dem Bläsercorps und der Gruppe „Lernort Natur“.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung war die Ernennung des ehemaligen Vereinsvorsitzenden Klaus Burow zum Ehrenvorsitzenden des Jagdklubs Offenbach.

1961 begann Klaus Burow seine Tätigkeit als Revierjäger im Landkreis Offenbach. Schon bald wurden die damaligen zwei Jagdvereine aus der Umgebung auf ihn aufmerksam und so begann er seine Tätigkeit in der Jungjägerausbildung, die er über Jahrzehnte auch pflichtbewusst ausgeübt hat. Er hat sicherlich einige Hunderte von Jungjäger mit seinem hohen Fachwissen auf die Jagdprüfung vorbereitet.

Man könnte noch über viele seine Verdienste berichten. Aber nur einige zu nennen: Landesobmann der Berufsjäger, Vorsitzender der Jagdaufseher-Prüfungskommission, Vorsitzender der Jagdbeirates und Kreisjagdberater, sowie der ersten Vorsitzenden des neuen aus der Vereinigung der zwei alten Jagdvereine im Kreis und Stadt Offenbach entstandenen St. Hubertus Offenbach Verein.

Klaus Burow, der schon Ehrenmitglied im Verein ist, wurde aber an diesem Tag vom Jagdklub zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Wir danken allen Mitgliedern, die gekommen waren, für ihre Anwesenheit und hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf zahlreiches Erscheinen!

Geschichte und Gedanken zum Wolf

Liebe Mitglieder,

gerne möchten wir Sie auf einen Artikel unseres Mitgliedes Herrn Stephan-Harald Voigt aufmerksam machen.

Seit Jahren interessiert sich Herr Voigt für die Rückkehr der Wölfe und den daraus resultierenden jagdlichen Aspekten. Seine Meinung zum Wolf wurde in verschiedenen Tageszeitungen publiziert (u.a.: Offenbacher Post, Gelnhäuser Neue Zeitung). Im Online Jagd Magazin „Wir jagen“ ist in der Ausgabe April/Mai 2021 ein guter Artikel von ihm zum Thema: Wolf veröffentlicht. 

2020 wurde sein Buch „WAF Die Wolf Armee Fraktion“ veröffentlicht. Im fiktiven Roman geht es um die Ausbreitung der Wölfe im hessischen Rhein-Main-Gebiet. Als sich die Wölfe seit über einhundertfünfzig Jahren wieder ansiedeln, ist die Freude in der Bevölkerung zunächst groß. Doch eine zunehmende Zahl an Übergriffen auf Nutztiere und schließlich sogar auf Menschen lässt die Stimmung allmählich kippen. Inmitten dieser Debatte stehen sich der Jäger und Rechtsanwalt Marschall von Stammheim und der militante Tierschützer Wolfgang Teufel gegenüber. Ein scheinbar unausweichlicher Krieg entflammt, bei dem Staatsschützer, Wolfsgegner und Tierschutz-Aktivisten in einer Spirale aus Gewalt und Macht den Wolf zunehmend aus den Augen verlieren. 

Ein riskantes Katz- und Mausspiel auf beiden Seiten beginnt, während das Wolfsrudel auf der Suche nach der nächsten Beute ist…

Interessant ist, dass sich die fiktive Erzählung heute tatsächlich bewahrheitet hat und der Wolf die Menschen im Land mehr und mehr spaltet.

Herr Voigt hat 25 Jahre für die EU im Sicherheitsbereich gearbeitet (Ex Polizeibeamter).

https://content.wirjagen.de/de/article_parts/detail/?id=4026

Die gerechte Nachsuche

Am 15. Februar 2024 hat das Seminar „Die gerechte Nachsuche“ in SV Diana Jügesheim stattgefunden.

Herr Astraschewsky, ein langjähriger Jäger und sehr erfahrener Nachsucheführer, hat einen sehr interessanten und kurzweiligen Vortrag über die theoretischen und praktischen Anforderungen „vor dem Schuss und nach dem Schuss“ gehalten.

Der Inhalt mit vielen Praxisbeispielen hat den angehenden Jungjäger bis zu dem erfahrenen Jäger viel Wissenswertes geboten.

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die viel Resonanz bei allen Teilnehmern gefunden hat.

JKO Rückblick Oktober 2023.

Die Vereinsaktivitäten sind nach der Sommerpause und Start des aktuellen Jungjägerkurses in vollen Gang gekommen. Das schöne Oktoberwetter in diesem Jahr hat viele geplante Aktivitäten im Freien großartig unterstützt.

       

Rückblickend möchten wir einige von vielen Terminen und Aktivitäten besonders hervorheben.

Am 6. Oktober hatten wir wieder die großartige Gelegenheit unsere Jungjäger zu der traditionellen Drückjagd bei unserem langjährigen Klubmitglied und passionierten Pächter Herrn Stahl aus dem westlichen Teil des Kreises Offenbach zu führen. Für viele Jungjäger war das die erste und hoffentlich auch eine besondere Berührung mit der Jagd gewesen.

Diese Gesellschaftsjagd hat unseren Jungjäger in festlicher Atmosphäre, viele neue und interessante Eindrücke und Begegnungen mit den erfahrenen Jägern ermöglicht. Das alles waren sehr wichtige Erfahrungen auf dem lehrreichen Weg Jäger zu werden.

Am 7. Oktober hat der Vortrag „Schalldämpfer“ in Rodgau-Jügesheim stattgefunden. Unsere Referenten Klaus Scheder und Sandro Buccieri, beide seit Jahrzehnten in der Ausbildung von Jagd- und Sportschützen tätig, konnten den interessierten Teilnehmer viele hilfreiche Empfehlungen und Informationen über die aktuellen Marktentwicklungen auf den Weg geben.

Am 8. Oktober wurde der Verein zum Zerwirken eines Rothirsches in einem Revier in Rodgau eingeladen. Die Teilnehmer konnten hier stets mit Hand anlegen und den gesamten Prozess des Zerwirkens eines Rothirsches verfolgen.

Wir waren über diese Einladung besonders erfreut, da das ursprünglich geplante Seminar „Wurstherstellung“ wegen zu geringer Teilnehmeranzahl leider nicht zur Stande kam.
Es fiel uns nicht leicht, den zum Seminar „Wurstherstellung“ bereits angemeldeten Klubmitgliedern absagen zu müssen. Wir danken unserem Vereinsvorsitzenden Herrn Papadopulos für die Bereitstellung des Wildes, für das dann leider eine andere Verwendung gesucht werden musste.

Am 14. und 15. Oktober haben wir vom JKO das „Seminar und die Prüfung für Wiederlader“ in der Alten Fasanerie in Hanau organisiert.

Wir haben uns sehr gefreut Herrn Thomas Malcher als Referent für unser Seminar gewonnen zu haben. Eingeladen waren nicht nur unsere Mitglieder, sondern auch Mitglieder befreundeter Vereine. Es kamen unsere Mitglieder, sowie jene der Jagdvereine Hanau und Bergstraße und dem Schützenverein Diana aus Rodgau.

Es waren zwei sehr intensive Tagen, die mit viel Theorie und Praxis gefüllt waren. Herr Malcher schaffte es den Stoff so präzise und prägnant in kürzester Zeit zu vermitteln, dass alle 11 Teilnehmer die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden haben.

Am 14. Oktober wurde das geplante „Seminar Nachtsichtvorsatzgeräte“ von unseren Referenten Klaus Scheder und Sandro Buccieri in Rodgau-Jügesheim durchgeführt. Auch hier bekamen die Teilnehmer die großartige Möglichkeit sich mit modernen Anforderungen und Möglichkeiten der besten Nachtsichtvorsatzgeräte auseinanderzusetzen.
Vielen Dank an die beiden Referenten für das sehr gelungene Seminar!

Schließlich fand am 21. Oktober das Seminar „Kurzwaffen und der schnelle Fangschuss“ in Rodgau-Jügesheim statt. Auf dem Gelände des SV Diana versammelten sich wieder zahlreiche interessierte Mitglieder unseres Vereines.
Unter der Leitung von Herrn Sandro Buccieri und Klaus Scheder wurden zunächst verschiedene, für den Fangschuss geeignete Kurzwaffen und die dazu geeigneten Munitionssorten vorgestellt.

Im Anschluss ging es auf den Schießstand, um unter jagdlichen Entfernungen den Schuss mit verschiedenen Kurzwaffen zu üben. Alle Teilnehmer des Seminars waren sich einig das dieser Tag für alle sehr lehrreich war und wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Ihr Vorstand.