Petition gegen tendenziöser Berichterstattung beim ZDF

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Jägerinnen und Jäger,

inzwischen haben knapp 34.000 Unterstützer die Petition „Schluss mit tendenziöser Berichterstattung beim ZDF!“ unterzeichnet (Stand: Sonntag, 9. Februar 2014, 23 Uhr). Dies reicht allerdings bei weitem nicht aus, zumal die Zahl der Unterzeichner nur noch sehr langsam steigt. Wir brauchen mindestens 50.000 Unterzeichner, besser aber deutlich mehr!

DJV und LJV bitten deshalb alle jagdlichen Organisationen und Jäger, auf Ihren Internet- bzw. Facebook-Seiten den Link zu http://www.jagd-fakten.de auf der Startseite an prominenter Stelle so auffällig zu platzieren, dass er sofort ins Auge fällt. Auf jagd-fakten.de findet man nicht nur alle Fakten zum Thema, sondern auch einen Link zur PetitionswebsiteAlternativ kann dieser natürlich auch direkt platziert werden. Dazu bitte diesen Link verwendenhttp://bit.ly/1ewKjV7

Bitte weisen Sie die Mitglieder Ihres Vereins auf Ihrer Homepage, per E-Mail, Rundschreiben, auf Versammlungen etc. auch auf Folgendes hin:

● Die Petition kann grundsätzlich auch von Nichtjägern unterstützt werden, also von allen Verwandten, Freunden, Arbeitskollegen, Landwirten und Jagdgenossen etc. Wer sich den Jäger, Förster und Waldeigentümer diskriminierenden ZDF-Beitrag „Jäger in der Falle“ vor dem Unterzeichnen der Petition noch einmal ansehen will, findet diesen unterhttp://www.bit.ly/KUeYUS

● Unterschriftenlisten für die Unterzeichnung der Petition kann man ausdrucken, und zwar unter http://bit.ly/1hMiqfc. Diese Möglichkeit sollte verstärkt genutzt werden, um auf Vereinsversammlungen und Zusammenkünften von Jägern, Jagdhornbläsern, Schützen, Landwirten etc. Unterschriften zu sammeln.

Hierfür darf jedoch nur das Originalformular verwendet werden, das immer aus zwei Seiten besteht und nach der Unterschriftensammlung eingescannt und an die Plattform „OpenPetition“ gesandt wird. Nur Unterschriften auf diesen Listen werden anerkannt und mitgezählt.

● Die Unterzeichnungsfrist der Petition endet am Montag, 10. März 2014, um 24 Uhr. Unterschriftenlisten sollten rechtzeitig und nicht am letzten Tag dieser Frist eingescannt und an „OpenPetition“ übermittelt werden.

● Alle Unterzeichner sollten die Petition unbedingt per E-Mail weiterempfehlen („teilen“). Diese Möglichkeit besteht auch auf der Internetplattform „OpenPetition“.

Mit den besten Grüßen

und Waidmannsheil

Dr. Klaus Röther, LJV-Pressesprecher

Umstellung auf das SEPA-Lastschriftverfahren

Sehr geehrte Mitglieder,

Sie haben sicher längst aus den Medien erfahren, dass das deutsche Zahlungswesen auf den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsstandard (SEPA – Single Euro Payments Area) umgestellt wird. Dies wirkt sich insbesondere auf den Lastschrifteinzug aus.

Soweit Sie für die Entrichtung Ihrer Jagdklubbeiträge bisher schon das Einzugsermächtigungsverfahren nutzen, brauchen Sie nichts weiter zu veranlassen. Die von Ihnen erteilte Einzugsermächtigung wird dabei als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt. Hat uns eine andere Person die Einzugsermächtigung zur Entrichtung Ihrer Beiträge erteilt, ist die Mitteilung auch gegenüber dieser Person wirksam. Bitte geben Sie die Information an die andere Person weiter. Ihre spätestens ab dem 01.02.2014 geltende Kontonummer (IBAN) ist uns bereits bekannt, es sei denn, dass sich im laufenden Jahr eine Kontoänderung ergeben hat, die sie uns noch nicht mitgeteilt haben. Wir bitten für diesen Fall um eine kurze Nachricht.