Neuer Vorstand und Ehrungen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Jagdklub St. Hubertus Offenbach in Mühlheim wurde der bisherige 2. Vorsitzende Kyriakos Papadopulos einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Die entsprechende Position war, seit dem Ausscheiden des bisherigen 1. Vorsitzenden aus persönlichen Gründen, vakant  gewesen. Unser Waidkamerad, der auch Ausbildungsleiter ist, hatte dessen Aufgaben kommissarisch übernommen. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für das zahlreiche Erscheinen, das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

In der Jahresbilanz wies er auf den erfolgreichen Jungjägerkurs des Vorjahres hin, bei dem neun Jungjäger den Jagdschein erwerben konnten. Der aktuell laufende Kurs befindet sich auf der Zielgeraden auf dem Weg zur Prüfung. Nachdem die Mitglieder gemeinsam den Verstorbenen des Vorjahres gedachten, gab es eine Reihe von Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Gebert, Oliver Stör, Volker Gengnagel, Nikolaus Beniek-Pohl, Uwe Herz, Alexander Nagel, Reinhard Welz und Gabriele Welz  geehrt. Eine Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helmut Otto, Kai-Uwe Quilling, Herbert Reviol, Wolfgang Luck, Ernst-Günter Jäckel und Thomas Michaelis geehrt. Die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Günter Greff, Manfred Strohfeld, Rolf Wunderle, Norbert Wirth und Klaus Ebersmann. Für die außergewöhnlich lange Mitgliedschaft von 60 Jahren ging schließlich noch eine Ehrung an Karl-Heinz Schmitt.

Vom neuen Vorstand wurde eine anstehende Beitragserhöhung angesprochen. Diese Erhöhung ist notwendig, da der LJV die Beiträge, die pro Mitglied abzuführen sind erhöht hat. Die Beitragserhöhung soll bei der nächsten Jahreshauptversammlung beschlossen werden.

Die Jagdhornbläsergruppe des Jagdklub St. Hubertus Offenbach eröffnete die Jahreshauptversammlung mit dem Signal „Begrüßung“. Später erhielten die Geehrten das Lied „Ehrenfanfare“. Zum Ausklang spielten die Bläser noch verschiedene Jägermärsche und schlossen die Versammlung mit dem Signal „Auf Wiedersehen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.