Jägerflohmarkt in Mörfelden-Walldorf

Welcher Jäger kennt das nicht: Im Laufe der Jahre sammeln sich in einem Jägerhaushalt viele Dinge an, die nicht mehr gebraucht werden. Oder es wird etwas Bestimmtes gesucht, das auch gebraucht nicht zu finden ist. 

Das Bläserkorps des Jagdklub St. Hubertus Offenbach Stadt und Land organisiert unter Mitwirkung des Sachsenhäuser Jagdklub und des Geflügelzuchtverein Mörfelden zur Lösung dieser Probleme Anfang August einen Jägerflohmarkt. 
Dieser Jägerflohmarkt findet am Samstag den 3. August ab 10 Uhr auf dem Vereinsgelände des Geflügelzuchtvereins, Am Bornbruch 6 in Mörfelden-Walldorf statt.
Dort können Sie alles, was sich rund um Jagd und Natur bei Ihnen angesammelt hat und eine neue Heimat sucht, anbieten. Für Jungjäger und erfahrene Waidmänner eine gute Gelegenheit die eigene Ausstattung zu ergänzen. Sollten Sie Waffen und Munition anbieten, so ist das nur schriftlich, gerne auch mit Foto, möglich.
Für das leibliche Wohl in Form von Wildbratwurst, Getränken, Kaffee und Kuchen ist gesorgt. 
Die Anmeldung der Verkäufer sollte bis zum 27. Juli bei Rudi Strohmeier unter der Telefonnummer 0177-6110570 erfolgen. Dort können auch nähere Einzelheiten geklärt werden. 

Jahreshauptversammlung beschließt Beitragserhöhung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am Donnerstag, den 14. März um 19:30 Uhr im Restaurant der Kulturhalle Ober-Roden statt. Die Ortsänderung war notwendig geworden, da die Gaststätte „Zum Löwen“ zum vorgesehenen Zeitpunkt leider geschlossen war.

Nach der Begrüßung durch unser Bläserkorps und der Totenehrung erfolgte der Bericht des 1. Vorsitzenden K. Papadopulos. Er gab dabei einen Überblick über die im vergangenen Jahr 2018 durchgeführten Veranstaltungen. Darunter waren Vorträge von Dr. Harald Seisler zu den Themen Wildschadensregulierung und Verhalten bei der Waffenkontrolle. Außerdem die letztjährige Hauptversammlung, das 50-jährige Jubiläum des Wildparks Klein-Auheim und die leider kurzfristig abgesagte Waldweihnacht in Seligenstadt.

Danach erfolgten die Berichte des Kassenwartes und der Kassenprüfer. Kassenwart und Vorstand wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet. Anschließend erfolgten die Berichte über die zahlreichen Aktivitäten des Bläserkorps, sowie über die Jungjägerausbildung. Im letzten Jahr hatten sich leider nur vier Teilnehmer zum Jungjägerlehrgang angemeldet. Der Vorstand bittet die Mitglieder um kräftige Werbung neuer Aspiranten für den nächsten Lehrgang.

Der wichtigste Punkt auf der Tagesordnung war die Abstimmung über Beitragserhöhungen: Aufgrund der Beitragserhöhung durch den Landesjagdverband im letzten Jahr und gestiegener Kosten, hatte der Vorstand eine Erhöhung des Beitrags für ordentliche Mitglieder auf 75 Euro pro Jahr und für Jagdhornbläser auf 55 Euro pro Jahr vorgeschlagen. Die Beiträge für Zweitmitglieder sollten unverändert bleiben.

Nach ausführlichen Diskussionen stimmten die anwesenden Mitglieder bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen für die Erhöhung der Beiträge ab diesem Jahr.

Ehrungen werden wir in diesem Jahr im feierlichen Rahmen der Hubertusfeier im November abhalten.

Hubertusmesse und Jahresabschlussfeier

Wir laden unsere Mitglieder herzlich zum Hubertusgottesdienst am Samstag, den 3. November um 18 Uhr in der Kirche St. Martin, Offenbacher Str. 5 in Dietzenbachein. Der Gottesdienst wird von unserem Bläserkorps musikalisch begleitet. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Der Tradition folgend möchten der Vorstand und die Jungjägeranwärter anschließend ab 19:30 Uhr herzlich zur Hubertusfeier im Wirtshaus „Zur Linde“, Darmstädter Str. 71 in Dietzenbacheinladen. Dort findet eine Hubertusfeier mit Freisprechung der Jungjäger, Jägerschlag und verschiedenen Ehrungen statt. Insgesamt neun Teilnehmer des letzten Kurses haben die Prüfungen bestanden.

Für das Essen in Form eines Buffets sind 25 Euro pro Person vorab auf unser Vereinskonto einzuzahlen. Für eine genaue Planung, bitten wir um  eine Voranmeldung bis 22. Oktober bei Heiko Will (Mobil: 0172-8541683, E-Mail: schatzmeister@jagdklub-offenbach.de)

Anhörung invasive Arten

Unter www.anhoerungsportal.de findet derzeit die zweite Anhörung (Öffentlichkeitsbeteiligung“) zu Managementmaßnahmen gegen von der EU gelistete invasive Arten statt. Bis zum 19. November 2018 können dort die Unterlagen eingesehen und Stellung genommen werden.

Um unnötige Arbeit zu reduzieren, bittet das Hessische Ministerium für Umwelt darum, dass es sich nicht um eine Abstimmung handelt, sondern um eine Anhörung. Es ist nicht die Menge der Stellungnahmen entscheidend, sondern die Qualität der Argumente!

Auf der Seite www.anhoerungsportal.de  ganz nach unten scrollen, dort findet Ihr entsprechende und sehr interessante Informationen zu den verschiedenen invasiven Arten! Hier kann auch eine entsprechende Stellungnahme eingegeben werden.

Zu folgenden Arten findet die Anhörung statt:

  • Asclepias syriaca, Gewöhnliche Seidenpflanze
  • Elodea nuttallii, Schmalblättrige Wasserpest
  • Heracleum mantegazzianum, Riesen-Bärenklau
  • Impatiens glandulifera, Drüsiges Springkraut
  • Myriophyllum heterophyllum, Verschiedenblättriges Tausendblatt
  • Alopochen aegyptiaca, Nilgans
  • Nyctereutes procyonoides, Marderhund
  • Ondatra zibethicus, Bisam

Zusätzlich werden fachliche und redaktionelle Änderungen bei folgenden Maßnahmenblättern angehört:

„invasive Krebsarten“, Chinesische Wollhandkrabbe, Brasilianisches Tausendblatt, Wechselblatt-Wasserpest.